Unique Asia Travel & Tours
Visit Cambodia, Kingdom of Wonders
Oudong, alte Hauptstadt der Khmer (Udong)
Oudong (auch Udong oder Odong oder Udon transkribiert) in der Provinz Kampong Speu ist eine kleine Stadt 40 km nordwestlich von Phnom Penh. Oudong war die Hauptstadt Kambodschas, bevor König Norodom sie nach Phnom Penh verlegte. Sie liegt am Fuße des Doppelhügeös Phnom Oudong. der von historischen buddhistischen Stupas bekrönt ist, die die Hauptattraktion diesen Weltkulturerbe-Aspiranten sind.

Oudongs Stupas (Chedis) bilden eine Art Nekropole für frühere Könige Kambodschas. Die Stadt wurde 1601 von König Srei Soryopor gegründet, auch als Barom Reachea IV. bekannt, nachdem Thai die frühere Hauptstadt Lovek angegriffen hatten. 1618, als die neue Stadt zum ersten Mal Hauptstadt wurde, erhielt es offiziell den Namen Oudong Meanchey, "Oudong" ist abgeleitet vom Sanskrit-Begriff "uttunga", der "zuoberst" oder "siegreich" bedeutet. Viele kambodschanische Könige der folgenden zweieinhalb Jahrhunderte, wenngleich nicht alle, wurden in Oudong gekrönt, der letzte von ihnen war der oben bereits erwähnte König Norodom, der die Oberherrschaft der Franzosen anerkannt hatte und den königlichen Hof auf deren Wunsch verlegte.
 
Hunderte von Pagoden (Stupas) wurden in dieser Region unter der Regierung von King Ang Duong (1841-1850) errichtet, die meisten von ihnen wurden durch die Roten Khmer systematisch zerstört, weil sie zu einer königlichen Begräbnisstätte aus der Feudalzeit gehörten. Der größere Hauptkamm des Zwillingshügels heißt Phnom Preah Reach Throap, was "Hügel des Königlichen Reichtums" bedeutet, da ein König des 16. Jahrhunderts hier den Nationalschatz während eines Kriegs mit den Thai versteckt haben soll.

Einer Legende zufolge wurden alle Schätze Kambodschas in einer großen Höhle unter Arthaross Tempel verwahrt. Als ein chinesischer Kaiser Kundschafter in verschiedene Teile Asiens sandte um potenzielle Bedrohungen auszumachen, waren sie so beeindruckt von Oudongs Reichtum, dass sie berichteten, die Khmer würden beginnen die Welt zu regieren, wenn eine riesige Naga-Schlange sich aus den Höhlen von Oudong erheben würde. Die besorgten Chinesen baten daraufhin die Khmer, einen Tempel über dieser Höhle zu errichten mit einem Buddha, der nach China blicken und dadurch verhindern sollte, dass es erobert wird. Darum also errichteten die Khmer diesen nach Norden ausgerichteten Tempel, wohingegen Buddhafiguren normalerweise nach Osten ausgerichtet sind.

Am Fuße des Treppenaufgangs, der auf den Hügelkamm führt, gibt es eine Gedenkstätte für Anwohner, die Opfer des Pol Pot Regimes wurden, sie enthält Knochen aus fast hundert Massengräbern im Raum Oudong, jedes davon enthielt etwa ein Dutzend Leichen. Wandmalereien im Pavillon daneben stellen die Gräueltaten der Roten Khmer dar.
 
Am oberen Ende der Treppe steht ein moderner Tempel, der eine originale Buddha-Reliquie enthält, das Augenbrauen-Haar war eine Gabe, die hierher 2002 aus einem Stupa nahe dem Bahnhof von Phnom Penh verbracht wurde. Das Innere des neuen Tempels hat mehrere Stockwerke überfüllt mit wörtlich Tausenden von Buddhastatuen.

Oudong chedi and pagoda

Sich dort nach links wendend, kommt der Besucher an Oudongs Hauptsehenswürdigkeit an, einer Reihe von großen Dagobas (Stupas). Ihre Form ist von dem Stil thailändischer Chedis inspiriert. Ihre Silhouette auf der Spitze des Hügels ist das Wahrzeichen von Oudong, das bereits aus großer Entfernung sichtbar ist. Der erst Stupa ist der nordwestliche, er heißt Damrei Sam Poan und wurde durch König Chey Chetha II (1618–26) für die Asche seines Vorgängers König Soriyopor errichtet, der Oudong gegründet hatte. Der zweite Stupa ist Ang Doung, dies ist der Name des Vaters von König Norodom. Der Stupa wurde 1891 von König Norodom errichtet und birgt die Asche von Ang Duong (1845–59). Der Bau ist mit farbigen Ziegeln dekoriert. Der südöstliche der drei Stupas ist Mak Proum, der Grabes-Stupa von König Monivong (1927–41). Er ist mit Garudas dekoriert sowie mit Elefanten und floralen Ornamenten, an seinen oberen Teilen sind vier Gesichter, die in die vier Himmelsrichtungen blicken. Sie sind an dem glockenförmigen Teil des Chedi angebracht, der in Thailand Ong-Rakhang genannt wird, er leitet sich von der quaderförmigen Harmiga indischer und singhalesischer Dagobas ab und enthielt oft die Reliquienkammer eines Chedis. 
 
Es gibt drei kleine Viharas hinter Mak Proum, der erste, Vihear Prak Neak, ist eine Ruine, er hat einen Muchalinda-Buddha, den sitzenden Erleuchteten, wie er vom Naga-König Muchalinda beschirmt wird, "prak neak" bedeutets "geschützt von Naga". Der zweite Vihara hat ebenfalls einen sitzenden Buddha. Der dritte ist Vihear Preah Keo, benannt nach der Statue, die er birgt, "Preah Ko" bedeutet "heiliger Stier"; der originale Bulle wurde von thailändischen Invasoren geraubt.
 
Weiter südöstlich auf dem Hügelkamm Phnom Preah Reach Throap lag die eindrucksvollste Bauanlage, sie hieß Vihear Preah Ath Roes und wurde 1911 von König Sisowath geweiht. Es ist der oben erwähnte legendäre Arthaross-Tempel. Er wurde 1977 von den Roten Khmer gesprengt; nur Teile des originalen Gebäudes und der Buddhastatue blieben übrig. Aber sie wurde in den vergangenen Jahren rekonstruiert. Neben diesem größeren Kamms ist auch der kleinere Hügel von weiteren Bauten und einigen Stupas bekrönt.
 
Westlich des Hügels steht die riesige moderne Kandal Pagode in den Ebenen. Sie kann von den Aussichts-Plattformen auf Phnom Oudong gut gesehen werden. Das Innere ist ein gutes Beispiel füe eine typische Theravada-buddhistische Gebetshalle im heutigen Kambodscha. Sie ist ähnlich den thailändischen Vihans, aber die Wandmalereien sind farbiger, sie gebrauchen mehr Blau- und weniger Rot-Töne als die thailändischen Gebetshallen. Die Säulen in kambodschanischen Pagoden sind auffallend schlank.  

Phnom Oudong is eine ruhige Stätte der Andacht, einige ausländische Touristen besuchen Oudong auf Exkursionen von Phnom Penh. An Wochenenden kommen viele Kambodschaner aus Phnom Penh für eine Freizeit oder Parties hierhin. Dann kann Oudong durchaus überlaufen und laut sein.

Empfehlungen:

Einsamere Tempel sind kleiner, aber romantischer. Entdecken Sie mit uns wahre Angkor-Geheimtipps ...  mehr
Außer den normalen Rundfahrten bieten wir auch Tempel-Besuche in chronologischer Reihenfolge an ...  mehr
Prasat Bakan: Der ausgedehnteste Khmer-Tempel liegt nicht in Angkor, sondern weitab, Prasat Bakan
...  mehr
Boootsfahrten: Angkor ist unübertrefflich, aber es gibt ein weiteres Weltklasse-Reiseziel bei Siem Reap ...  mehr
Kambodscha ist als Reiseland perfekt, Studienreise, Natur, Strand, Shopping zu kombinieren
...  mehr

Schnell-Anfrage

 

Unsere Serviceangebote:

- Flugtickets Inland und International
- Bus und Boot Fahrkarten
- Visa Service
- Hotel oder Guesthouse Reservierungen
- Transportfahrzeug Vermietungen
- Private oder Gruppenteilnahme-Touren in Angkor
- Geführte Rundfahrten in vielen Sprachen
- Urlaubs-Programmpakete
- Maßgeschneiderte Rundreisen

Unsere Specials:

- vergessene Tempel, völlig untouristisch
- Besichtigungen in historischer Reihenfolge

 Unique Asia Travel and Tours

ist ein unabhängiges Reisebüro und Reiseveranstalter registriert in Kambodscha, mit Standort Siem Reap bei Angkor.
Wir sind nicht Teil einer internationalen Holding, wir tragen zur regionalen Entwicklung bei.
Die Firma ist von Einheimischen geführt und 100% in kambodschanischer Hand.
Für Einzelheiten besuchen Sie die Unterseite
Unser Unternehmen